Vortrag von Martina Glatzl auf Putenmasttagung: „Tierschutz versus Politik“

Sie war bis vor wenigen Jahren noch Vizepräsidentin der Österreichischen Tierärztekammer und ist Obfrau der Österreichischen Qualitätsgeflügelvereinigung und

Puten ⋅ 30. März 2015

Schon wieder: Amt für Terrorbekämpfung geht gegen den VGT vor

Hätte ich davon vor der Tierschutzcausa berichtet, dann wäre ich ausgelacht oder bestenfalls ignoriert worden. Wer würde mir so etwas glauben und es ernst nehmen? Vor drei Tagen liegt ein Brief des burgenländischen Amtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung vor der Haustür einer VGT-Mitarbeiterin auf dem Boden. Von Unbekannten dort abgelegt. Darin steht, sie wird verdächtigt,

Verfassungsschutz ⋅ 27. März 2015

Tierethik: Selbstbestimmung statt paternalistische Leidensvermeidung

Mit vielen Personen, mit denen ich über mein neues Buch „Der Hund und sein Philosoph“ diskutiert habe, meinten, ich wäre übers Ziel hinaus geschossen. Es sei doch gar nicht nötig, von Autonomie und Selbstbestimmung von Tieren zu sprechen. Es reiche doch, sich auf das Tierleid zu beziehen. Dieses sei offensichtlich und unbestreitbar, ja, mittlerweile sogar

Tierrechte ⋅ 25. März 2015

Rückblick auf den Islamistenprozess vor 5 Jahren – wo liegen die Ursachen für den Islamischen Staat?

Als ich nach 105 Tagen U-Haft aus dem Gefängnis kam, wurde mehrmals angefragt, ob ich mit der Beschuldigten

Demokratie ⋅ 24. März 2015

Tierversuche: Anfang Juli 2015 wird der neue Kriterienkatalog gesetzlich vorgeschrieben!

Wir haben das ganze Jahr 2012 investiert, um endlich einen Fortschritt bei Tierversuchen zu erzielen. Während repräsentative Umfragen jeweils eine 2/3 Mehrheit für absolute Verbote von Tierversuchen an Hunden, Katzen und Primaten fordern, sowie 78% eine Veröffentlichungspflicht, 85% ein Verbot von Tierversuchen mit geringem Nutzen und 91% ein strenges Tierversuchsgesetz wollen, stemmt sich die Tierversuchsindustrie

Tierversuche ⋅ 19. März 2015

Hund Kuksi auf Vortragstournee

In meinem Buch „Der Hund und sein Philosoph“ ist Kuksi ja eigentlich die Hauptperson. An der Beziehung zu

Hunde ⋅ 18. März 2015

Katastrophale Zustände in der Putenmast!

Obiges Bild zeigt den Besatz in einer Putenmastfabrik in Österreich am Tag vor dem Ausstallen, d.h. vor dem Abtransport in den Schlachthof. Ein ganz aktuelles Foto, so sieht es hierzulande heute in der Putenmast aus. Und noch dazu in einer vergleichsweise eher guten. Und obendrein ist die Besatzdichte in Österreich ja auf einen niedrigeren Maximalwert

Puten ⋅ 17. März 2015

Beim VGT gibt’s einen sehr großen Gender Pay Gap!

Zum Weltfrauentag wurde überall vom Gender Pay Gap gesprochen, das ist die Differenz zwischen dem durchschnittlichen Stundenlohn für

Feminismus ⋅ 14. März 2015

Alfons Mensdorff-Pouilly ist doch kein Graf

Im Jahr 1919 wurde in Österreich in „Adelsaufhebungsgesetz“ beschlossen. Seitdem ist es nach § 2 dieses Gesetzes verboten, einen Adelstitel zu tragen. Angedroht wird eine Strafe von bis zu 20.000 Kronen oder 6 Monate Arrest.

Gesellschaft ⋅ 10. März 2015

Ich bremse auch für Tiere!

Kennen Sie den Aufkleber “Ich bremse auch für Tiere”? Er bezieht sich auf die Gerichtspraxis, dass AutofahrerInnen, die wegen eines Tieres notbremsen und dadurch einen Auffahrunfall verursachen, schuldig im Sinne der Straßenverkehrsordnung seien. Für Tiere zu bremsen sei eine Gefährdung von Menschen und daher zu unterlassen, außer das betreffende Tier ist so groß, dass ein

Gesellschaft ⋅ 7. März 2015

Schnabelverstümmelung bei Puten in Österreich – der traurige Normalfall

Sie liegen in jeder Putenfabrik herum, diese Zangen. Das Küken wird ergriffen, der Schnabel mit Gewalt auseinander gezwungen. Dann schieben die PutenmästerInnen die Spitze des oberen Schnabelteils zwischen die Kneifklauen und zwicken zu. Ein lautes Quieken, der Schnabel bricht ab, Blut tropft aus der Wunde. Die kleinen Küken sitzen mit blutigen Schnabelspitzen verstört herum. Nirgendwo

Puten ⋅ 6. März 2015

Legebatterien: wenn uns die Vergangenheit einholt

Anfang der 1990er Jahre, in den Kindertagen der modernen österreichischen Tierschutzbewegung, wurden praktisch ausnahmslos alle Legehühner in Käfigen gehalten. Diese Legebatterien waren geschlossene Fabrikshallen ohne Fenster, mit ausschließlich künstlichem Licht, das lange angeschalten blieb, um den Tieren einen Frühling – die Zeit des Eierlegens – vorzugaukeln. Käfig neben Käfig, oft in 5 langen Reihen übereinander,

Hühner ⋅ 5. März 2015

Ein Blick auf den Hundeverstand

Ach könnte ich nur einmal mit einem Hund tauschen, um zu wissen was er denkt, seufzte ein Wissenschaftler im Gespräch mit mir. Was denkt er bloß? Der Hund, das nicht vrstehbare Wesen? Da lieber sicherheitshalber wegsperren, Leinenpflicht und Beißkorbzwang sind die Konsequenzen. Was, bitte schön, ist am Hundeverstand so schwer nachzuvollziehen? Im sehr engen Zusammenleben

Hunde ⋅ 4. März 2015

Das Wichtigste für eine erfolgreiche soziale Bewegung, ist ihren „Spirit“ zu erhalten

Beim letzten Fußballländerspiel von Österreich in der WM-Qualifikation im Wiener Praterstadion waren fast 60.000 Menschen anwesend. Eine ungeheuerlich große Zahl. Jedes Mal, wenn ich von so etwas höre, denke ich mir, was, wenn diese Menschen, ein einziges Mal statt zu einem Fußballspiel zu gehen, gemeinsam z.B. einen Schlachthof besetzen würden. Das würde doch sehr sehr

Aktivismus ⋅ 20. Februar 2015

Tierschutzgesetze sind nun einmal irrational: politischer Pragmatismus ist gefragt!

Im Tierschutz wird man zumeist nicht deshalb aktiv, weil man ein politisch besonders interessierter Mensch ist. Zwar schließen

Aktivismus ⋅ 18. Februar 2015