Der Tierrechtskongress Wien 2014 ohne Ausgrenzung

Angekündigt haben wir ihn als die größte deutschsprachige Veranstaltung dieser Art aller Zeiten. Mit 450 registrierten TeilnehmerInnen sind dann allerdings um etwa 100 weniger als noch 2011 gekommen. Dafür gab es deutlich mehr Vorträge, Workshops und Diskussionen, die Kunstausstellung hatte mit 11 KünstlerInnen und 2 Kuratorinnen von der Uni Linz erstmals eine zentrale Rolle. Und

Aktivismus ⋅ 17. Oktober 2014

Schlägerpolizist klagt VGT

Wie berichtet schlug ein Polizist den stellvertretenden Obmann des VGT, David Richter, einfach nieder, weil dieser eine Treibjagd

Polizei ⋅ 16. Oktober 2014

Hitler, Tierschutz, Vegetarismus und Speziesismus

Kürzlich hat mich einmal wieder ein Tierschutzgegner mit dem alten Hut belästigt, dass Hitler doch Vegetarier und Tierschützer gewesen sei. Da wüsse man, aus welcher Ecke diese Gedanken kommen. Vor nun schon bald 20 Jahren habe ich mir einmal die Mühe gemacht, die Hitler-Monologe nach Tierschutzbemerkungen zu durchstöbern. Diese Monologe sind Hitlers Aussagen bei privaten

Gesellschaft ⋅ 7. Oktober 2014

Der Tierrechtskongress Wien 2014 steht vor der Tür!

Im Jahr 2002 haben wir erstmals in Österreich einen Tierrechtskongress organisiert. Damals orientierten wir uns mit dem gesamten Format am Vorbild USA. 2 Jahre später hielten wir den zweiten Kongress in Wien ab und fragten uns, ob er nicht internationaler werden sollte. Deshalb wurde 2006, bei unserem dritten Kongress, die Vortragssprache Englisch gewählt, es kamen

Aktivismus ⋅ 6. Oktober 2014

„Der Hund und sein Philosoph“ – mein neues Buch ist im Buchhandel

Ausgangspunkt ist die enge Beziehung zu meinen Freunden Kuksi und Hials, einem Hund und einem Schimpansen. Kuksi nahm ich aus dem Tierparadies Schabenreith bei mir auf, nachdem ich aus der U-Haft entlassen worden war. Für uns beide begann ein neues Leben. Trotz aller Hindernisse, die uns eine Gesellschaft in den Weg legt, die Tiere als

Hunde ⋅ 2. Oktober 2014

Polizeihunde – Ausbildung zur Kampfmaschine?

In einem Printartikel im Kurier, in dem von Cesar Millans Auftritt in der Wr. Stadthalle berichtet wird, findet sich ein Foto eines WEGA-Chefs und eines Polizeihundekommandanten, die beide Millans Umgang mit Hunden gutheißen. Ich habe das kritisch kommentiert, zumal Polizeihunde ja dazu dressiert werden, auf Befehl blindlings Menschen anzugreifen und ihre Dressur daher offensichtlich nicht

Hunde ⋅ 1. Oktober 2014

Die Ausbildung zum/r zivilcouragierten Bürger/in

Demokratie und Menschenrechte leben von der Partizipation aller. Sie müssen ständig verteidigt und gestärkt werden. Sie werden uns nicht geschenkt.

Aktivismus ⋅ 30. September 2014

Toni Hubmann und sein Zweinutzungsrassen-Hühnerprojekt

Toni Hubmanns Bauernhof in Glein bei Knittelfeld besteht schon seit Generationen. Früher waren dort auch andere Tiere, doch

Hühner ⋅ 30. September 2014

Cesar Millan: Hunde zu unterwerfen sei ein „prickelndes Gefühl“

In seinem Buch „Du bist der Rudelführer“ empfiehlt Millan, Hunde auf verschiedene Art und Weise zu unterwerfen und

Hunde ⋅ 20. September 2014

Die Lust an der Dominanz: Cesar Millan

Bis vor kurzem habe ich mich für Cesar Millan überhaupt nicht interessiert. Doch da er nun auch nach Österreich kam bzw. kommt, blieb mir eine Auseinandersetzung mit seinen Thesen nicht erspart. Mir sind immer wieder Menschen begegnet, die im Brustton der Überzeugung davon sprachen, dass man Hunde dominieren müsse. Ich dachte mir bisher, das sind

Hunde ⋅ 17. September 2014

Berufung in der Schadensersatzklage Tierschutzprozess Balluch gegen die Republik Österreich

Die Vorgeschichte ist bekannt: Durch Zurückhaltung zentraler entlastender Beweismittel, wie insbesondere der Spitzelberichte, konnte im Tierschutzprozess eine Anklage konstruiert werden, die nach 14 Monaten Verhandlung zwar zu einem Freispruch führte, aber mich als Hauptangeklagten finanziell ruinierte. In Österreich ist der Ersatz für die Verteidigungskosten in einem Strafverfahren nicht vorgesehen, dafür gäbe es kein Geld, meinte

Schadensersatzklage ⋅ 16. September 2014

Bieszczady-Nationalpark, Polen: Warum haben wir in Österreich die Natur zerstört?

Viele Jahre lang, seit meinem vierten Lebensjahr, war ich in Österreich wandern und bewunderte die scheinbar unberührte Natur. Klar, es gab viele Forststraßen und Kahlschläge, noch mehr Wildtierfütterungen und Gatter, längst keine Bären, Wölfe oder Luchse und schon gar keine Bisons mehr, und die Wälder bestanden in erster Linie aus Fichtenmonokulturen. Aber musste das nicht

Jagd ⋅ 10. September 2014

Auf Bärenjagd in der Taiga

Eine halbwegs menschenleere Wildnis findet man nur in jenen Gegenden, die schwierig zu besiedeln sind, z.B. die nördliche

Jagd ⋅ 9. September 2014

Die Tundra des skandinavischen Fjäll

Überall Menschen. Alles ist menschengemacht. Kein Schritt möglich, ohne menschliche Spuren zu sehen. So sind wir wieder in die wilde Tundra des skandinavischen Fjäll aufgebrochen.

Wildnis ⋅ 8. September 2014

Vortragszyklus Tierrechte in Wien

Am 20. September 2014, also in gerade einmal 2 Wochen, wird mein neues Buch erscheinen. Anlässlich desssen und des Umstands, dass mein letztes Tierrechtsbuch schon fast 10 Jahre zurückliegt, möchte ich wieder, wie schon 2005 einmal, einen Vortragszyklus von 10 Teilen über die wesentlichen Aspekte dieses “naturwissenschaftlichen Arguments für Tierrechte” anbieten. Alle sind herzlich willkommen,

Tierrechte ⋅ 5. September 2014