Tierexperimentator Michael Hess klagt mich wegen Kritik an seinen Tierversuchen an Puten

Ich bin Mitglied der Tierversuchskommission des Bundes. Als solches habe ich bei der letzten Sitzung einen Antrag gestellt, dass ein Denkmal für Versuchstiere aufgestellt werden soll. Der Antrag findet sich hier: http://www.martinballuch.com/5-antraege-an-die-bundestierversuchskommission/. Tierexperimentator Michael Hess wurde darin erwähnt:

SLAPPs ⋅ 7. Dezember 2016

Audiobericht „Lüge“-Prozess gegen höchsten Jäger Peter Lebersorger

Die Einstweilige Verfügung haben wir ja gegen Peter Lebersorger, den Generalsekretär der Österreichischen Landesjagdverbände, gewonnen, d.h. er darf

Jagd ⋅ 5. Dezember 2016

Van der Bellen: Besuch im Gefängnis

Als am 21. Mai 2008 mitten in der Nacht meine Wohnungstür eingeschlagen wurde und vermummte Personen mit Scheinwerfer

Demokratie ⋅ 4. Dezember 2016

Achtung Rechtsruck! Bericht von der Salzburger Tagung zu Extremismus

Das Friedensbüro Salzburg hat von 28.-30. November 2016 zu einer Tagung über Extremismus eingeladen. Zwar ist der Event bereits seit 2 Jahren in Vorbereitung, doch haben die jüngsten Entwicklungen in der Welt den Fokus auf die Thematik verstärkt. Kein Wunder also, dass etwa 500 Personen an der Konferenz teilnahmen. Zwar gab es auch einige Vorträge,

Demokratie ⋅ 2. Dezember 2016

Privatanklage von Max Mayr-Melnhof gegen den VGT

Herr Mayr-Melnhof überschlägt sich förmlich dieser Tage mit Klagen über Klagen gegen den VGT. Neben seinen Versuchen sämtlichen

Jagd ⋅ 30. November 2016

Ein weiterer offener Brief an Redakteurin Ulli Wolf vom ORF Salzburg

Mein letzter Brief hat sie offenbar nicht beeindruckt: http://www.martinballuch.com/ein-brief-an-den-orf-salzburg/. Sie hat mir wieder geschrieben, diesmal offen einseitig und voller falscher Vorhaltungen. Ich möchte mich daher dazu wieder in einem offenen Brief äußern.

Jagd ⋅ 29. November 2016

Ein Rechtsruck würde Fortschritte im Tierschutz gefährden!

Mitgefühl mit Tieren ist nicht unmittelbar mit einer parteipolitischen Ideologie verbunden. Im EU-Parlament, aber auch z.B. im Parlament in Großbritannien, gibt es eine überparteiliche Intergroup von Abgeordneten, die sich zum Tierschutz bekennen. Sie umfasst 110 Personen, die sich, untereinander abgesprochen, jeweils in ihren Parteien für Fortschritte im Tierschutz einsetzen. In Österreich gilt diese Feststellung der

Aktivismus ⋅ 25. November 2016

Eine kleine Anekdote

Vor ein paar Tagen ging ich abends mit meinem Hundefreund durch einen Park. Wieder einmal hat irgendjemand ein Sackerl mit einer Jause stehen gelassen. Kuksi freuts. Er wühlt sich durch und ergreift mit dem Mund eine in Plastik eingehüllte Wurst. „Nicht!“, ruf ich noch und springe hin, aber, schwupps, ist sie schon weg. Kuksi schaut

Hunde ⋅ 24. November 2016

Rechtsstaat? „Alle Staatsbürger sind vor dem Gesetz – DOCH NICHT – gleich“!

Eine Errungenschaft der Aufklärung, so die Folklore, sei, dass alle vor dem Gesetz gleich wären. Unser Bundesverfassungsgesetz spezifiziert

Gerichte ⋅ 22. November 2016

Ein Brief an den ORF Salzburg

Der ORF hat in seiner Sendung „Salzburg heute“ eine Reihe von meiner Ansicht nach sehr einseitigen Berichten über unsere Kampagne und das Jagdgatter Mayr-Melnhof ausgestrahlt. Die zuständige Redakteurin hat mit mir per Email kommuniziert. Jenes Email von mir, das unseren Standpunkt erklärt, füge ich hier ein, weil es unsere Kampagne und insbesondere unsere Kritik am

Jagd ⋅ 21. November 2016

Rechtsruck: „Wenn der Hofer kommt, seid’s Ihr weg!“

Im Jahr 2005, bei einer Jagd auf Zuchtfasane in der Steiermark. Ein aufgebrachter Jäger schreit in unsere Kamera „Den Hitler müssts noch geben, dann wärts Ihr schnell weg!“. Wir haben damals Anzeige wegen Wiederbetätigung erstattet, aber die Staatsanwaltschaft hatte vollstes Verständnis für den Jäger. Wenn man ungestört gezüchtete Vögel schießen will, und plötzlich tauchen TierschützerInnen

Demokratie ⋅ 17. November 2016

Jägerschaft verpflichtet GrundbesitzerInnen, am EIGENEN Grund Hunde anzuleinen

Jagdfreistellung würde bedeuten, dass man den eigenen Grund als jagdfrei melden kann und kein Jäger und keine Jägerin dann dort seinem/ihrem Hobby nachgehen, und Tiere, wie z.B. Schnepfen oder Murmeltiere, erschießen darf. So weit so logisch und verständlich. Wer will schon, dass fremde bewaffnete Menschen auf dem eigenen Grund harmlose Tiere, die niemandem etwas tun,

Hunde ⋅ 16. November 2016

Unfassbar: Plädoyer für Tiere als Sachen von Georg Geismann an der Uni Wien!

Seit 1989 steht im Österreichischen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch, dem Zivilrecht, in Paragraph 285a der Satz „Tiere sind keine Sachen“. Zwar, wir wissen es alle, wird das im nächsten Satz desselben Paragraphen relativiert, dass also auf Tiere dennoch bis auf Weiteres das Sachenrecht anzuwenden ist, und zwar wissen wir ebenso, dass § 285 a bisher in

Philosophie ⋅ 11. November 2016

Offener Brief an die Burgenländische Landesrätin für Jagd und Tierschutz, Verena Dunst

verena.dunst@bgld.gv.at Sehr geehrte Frau Landesrätin, Ihr neues Jagdgesetz wird nun sehr bald beschlossen. Es ist erfreulich, dass Sie

Jagd ⋅ 10. November 2016

Vernunft oder Fasanzucht: die Realität des ausgeschlossenen Dritten

Und schon wieder krachts im Nordburgenland, diesmal zieht man durch die Felder bei Pama, um dem vorher ausgesetzten „Wild“ in Form von tausenden Fasanen, die ahnungslos auf der Fahrbahn sitzen und bei Annäherung von Autos keinen Schritt zur Seite gehen, nachzustellen. Wieder ein Massaker der feudalen Art, Schusssalven wie aus dem Maschinengewehr, auf zig Vögel,

Jagd ⋅ 9. November 2016