Ein subjektiver Rückblick auf das Tierschutzjahr 2014

In Österreich ist der Tierschutz im internationalen Vergleich eine Erfolgsstory. Noch vor 20 Jahren gab es praktisch keine Fortschritte im Tierschutzrecht, Veganismus war völlig unbekannt und die Szene war sehr unpolitisch, d.h. auf Tierheimarbeit konzentriert. Heute haben wir die vermutlich höchste Rate an VeganerInnen, ebenso an VegetarierInnen, wenn man von jenen Ländern absieht, die diesbezüglich

Jäger leitet Disziplinarverfahren innerhalb der nö Jägerschaft gegen Leitung ein

Was haben der nö Landesjägermeister Josef Pröll, der nö Alt-Landesjägermeister Christian Konrad und der Generalsekretär der Landesjagdverbände Peter Lebersorger gemeinsam? Sie haben im selben Jagdgatter massenhaft Wildschweine über den Haufen geschossen. Und zwar in einem Gatter, das einer Privatstiftung gehört, in dessen Vorstand Christian Konrad verantwortlich zeichnet. Und dieses Verhalten ist, sogar nach Ansicht vieler

Strafanzeige wegen Tierquälerei gegen die Elite der Jägerschaft

Die folgende Strafanzeige gegen 4 der mächtigsten Jäger Österreichs ging heute raus, wegen Tierquälerei durch Massenzucht und Massenabschuss in einem nö Jagdgatter! An die Staatsanwaltschaft St. Pölten Schießstattring 6 3100 Sankt Pölten Wien, am 29. April 2014 Strafanzeige gegen: •    Ing. Josef Pröll, niederösterreichischer Landesjägermeister •    Dr. Peter Lebersorger, Generalsekretär der Landesjagdverbände •    Alfons Mensdorff-Pouilly

Waldschaden durch die Jagd: mit dem Förster unterwegs

Der ehemalige Landwirtschaftsminister und ÖVP-Chef, nö Landesjägermeister Josef Pröll jagt dort. Und zwar zusammen mit Waffenlobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly, mit dem Chef der Landesjagdverbände und damit oberstem Jäger Österreichs Peter Lebersorger und mit Christian Konrad, kürzlich noch Raiffeisen-Chef und selbst nö Landesjägermeister. Sozusagen also jene Clique, die im Film „Der Prozess“ zusammen am Jägerball in der

Jäger Rudolf Gürtler will Detektive auf Tierschutzvereine ansetzen

  Kaum ist der Tierschutzprozess überwunden, formiert sich die Gegnerschaft des Tierschutzes erneut. Mir wurde anonym ein Email zugesandt, das von Rudolf Gürtler, einem leidenschaftlichen Jäger und Jagdfunktionär, Spross der Besitzerfamilie des Nobelhotels Sacher in Wien, an zahlreiche politische GegnerInnen des Tierschutzes geschickt worden ist. Darin fordert Gürtler einen Zusammenschluss aller Interessensverbände, von Jägerschaft über