Schloss Thal

Landesverwaltungsgericht verurteilt Fasanjagdgesellschaft von Schloss Thal bei Graz

Im Jahr 2014 haben die JägerInnen vom Schloss Thal bei Graz 1500 von einer Massentierhaltung in einer Großfasanerie importierte Fasane ausgesetzt und danach abgeschossen. Sie wurden angezeigt und es gab einen Strafbescheid – über 220 lächerliche Euro! Dagegen erhoben die Veurteilten eine Berufung zum Landesverwaltungsgericht, die nun verhandelt und entschieden wurde. Die Strafe wurde um 44 Euro Gerichtskosten angehoben! Nichtsdestotrotz ist die Verurteilung ein weiterer Meilenstein Richtung Abschaffung dieser haarsträubenden Praxis. Im Jahr 2015 haben die besagten Schlossherren nämlich wiederum 1500 Zuchtfasane zur Bejagung aussetzen lassen, unsere Anzeige hat wieder zu einem Verwaltungsstrafverfahren geführt. Hoffentlich kommen sie diesmal nicht mehr nur mit einer Pimperlstrafe davon. Aber eines ist klar, sollten sie es nach diesem Urteil heuer wieder wagen, 1500 Fasane auszusetzen, werden wir das vor Ort verhindern, das verspreche ich!

(mehr …)