Die Tundra des skandinavischen Fjäll

Überall Menschen. Alles ist menschengemacht. Kein Schritt möglich, ohne menschliche Spuren zu sehen. So sind wir wieder in die wilde Tundra des skandinavischen Fjäll aufgebrochen.

Wildnis würde ich als eine Gegend definieren, in der man keine menschlichen Spuren sieht. In die Wildnis zu gehen ist der Versuch, zugegeben oft hilflos, das Rad der Geschichte 20.000 Jahre zurück zu drehen. Es ist der Versuch, sich der Natur bescheiden und ohne Anmaßung zu nähern, nicht alles nach den eigenen Wünschen zu formen, um daraus möglichst viel Profit zu schlagen, sondern sich anzupassen, in jeder Hinsicht, dem Rhythmus des Tages, der Jahreszeiten, des Wetters.

Wildnis ist Regen ohne Dach über dem Kopf, Kälte ohne Doppelglasscheiben, dichtes Buschwerk statt asphaltierte Straße, aber auch unermessliche Freiheit, Eins Sein von Körper und Geist, nicht vom Staat kontrolliert und von der NSA überwacht zu werden.

Wildnis ist die Möglichkeit, sehr viel über die Welt und damit sich selbst zu erfahren. Wildnis erlaubt die unkontrollierte Begegnung mit Tieren. Wildnis macht ehrlich, AngeberInnen sterben aus.

Wildnis ist niemals langweilig, immer anders, immer neu, immer herausfordernd. Wildnis beansprucht Körper und Geist gleichermaßen. Sie gibt dem Leben einen tiefen Sinn, ohne ihn formulieren zu können. Wildnis kommt völlig ohne Sprache aus.

8200 km waren wir unterwegs, über 4 Wochen lang, jetzt sind wir wieder zurück. Es braucht eine Zeit, um sich hier zurecht zu finden. Die Erinnerung erfüllt mich mit einem tiefen Glücksgefühl, die Bilder sind so konkret. Jetzt kann mir nichts mehr passieren.

P1010606klein

P1010633klein

P1010647klein

P1010723klein

P1010732klein

P1010768klein

P1010785klein

One thought on “Die Tundra des skandinavischen Fjäll

  1. Konrad says:

    Wow. Die Fotos sind echt bemerkenswert. Sie wären einen Bildband wert. Diese offene, unberührte Weite ist fesselnd und regt zum Sinnieren an. Der Überlebenskampf dort wäre – ohne moderne technische Hilfsmittel – aber wohl leider kaum zu meistern. Zumindest für solche „Kulturmenschen“ wie mich.

Leave a Comment

Your email address will not be published.

Spamschutzrätsel *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Vortragszyklus Tierrechte in Wien

Am 20. September 2014, also in gerade einmal 2 Wochen, wird mein neues Buch erscheinen. Anlässlich desssen und des Umstands,...

11 Jahre danach: Erinnerung an die Bedrohung durch Pelzfarmer in Finnland

Das Bild oben entstammt einer Presseaussendung von Pelzfarmern in Finnland. Die Farmer haben sich selbst, maskiert und bewaffnet, fotografiert und...

Republik Österreich will mir sogar halbe Verfahrenshilfe nehmen!

In diesem Tierschutzprozess und seinen Folgen stößt man ständig von unglaublichen zu unglaublicheren Fakten. Man würde doch meinen, die Republik...

Schließen